30.06.2021

 
 

OETI Kunde f.a.n. frankenstolz: Engagement für Nachhaltigkeit mit STeP und MADE IN GREEN by OEKO-TEX®

 
 
STeP und MADE IN GREEN Firma Frankenstolz
 
 

1. Was ist Ihre Philosophie und Strategie für eine nachhaltige Produktion?
Wir streben die Entwicklung nachhaltiger Produkte mit den entsprechenden Widerverwertungskreisläufen an. Dabei stehen folgenden Themen im Fokus: Recyclefähige Verpackungsmaterialien, Minimierung von Sicherheits- und Umweltrisiken sowie verantwortungsbewusste Mitarbeiter*innen hinsichtlich Umweltschutz und Ressourcenschonung. Mittel- bis langfristig streben wir die Matratzenrücknahme und einen darauf folgenden Recyclingprozess an. Alle genannten Punkte sind Teil der Managementstrategie und werden mit entsprechenden Projektplänen verfolgt.

STeP by OEKO-TEX®

2. Was sind Ihre Gründe, sich gemäß STeP by OEKO-TEX® zu zertifizieren?

Wir sind davon überzeugt, dass wir mit STeP für unser Unternehmen und für die Herbert Neumeyer Gruppe die maßgebende Zertifizierung im Bereich der Umsetzung von umweltfreundlichen Produktionsprozessen, optimalen Gesundheitsschutz und sozialverträglichen Arbeitsbedingungen implementiert ha-ben. Das normative Dokument ist deutlich mehr als eine Leitlinie. Es umfasst das ganze Unternehmen und ist für uns wegweisend in der täglichen Überprüfung unserer Prozesse und der Ausrichtung für die Zukunft.

Worin liegen die Vorteile für Sie?
Die Vorteile liegen in der Struktur der Zertifizierung, den einzelnen Modulen und der didaktisch sehr gut aufbereiteten Unterlagen. Gleichzeitig ist es die Basis für eine offene und glaubwürdige Kommunikation unseres Strebens im Sinne nachhaltiger Produktionsbedingungen, zu unseren Kunden, wie zu unseren Mitarbeiter*innen.

3. Was waren die Herausforderungen Ihre Betriebsstätten STeP by OEKO-TEX® zertifizieren zu lassen?
Die Herausforderungen waren zunächst der Abgleich zwischen den einzelnen Modulen und den bestehenden Prozessen und Beschreibungen im Unternehmen. Im 2. Schritt das Aufbereiten der Unterlagen, die Information an die Mitarbeiter*innen und adjustieren von Abläufen und deren Dokumentation.


Was waren Ihre Eindrücke bei der Umsetzung des STeP-Zertifizierungsprozesses?
Aus unserer Sicht haben wir im Rahmen der Umsetzung neue Sichtweisen kennen gelernt, das Unternehmen neu betrachtet und mit unseren Mitarbeiter*innen ein elementares Ziel gemeinsam umgesetzt. Sehr hilfreich war die Unterstützung, das schnelle Antworten auf unsere Fragen und die systematisierte Begleitung durch das OETI.

Bezüglich der einzelnen Module: In welchem Modul waren Sie bereits gut aufgestellt, an welchem Modul mussten Sie noch arbeiten?
Die Themen soziale Verantwortung und Arbeitssicherheit haben schon viele Jahre einen sehr hohen Stellenwert im Unternehmen und spiegeln den hohen Standard der Unternehmenskultur wider. Bei diesen Modulen sind wir bereits sehr gut positioniert.
Die STeP-Zertifizierung hat das Thema Umweltmanagement stärker in den Fokus des Unternehmens gebracht. Dieses Thema ist Teil der Managementstrategie und wird weiterhin forciert.

4. Bitte nennen Sie Beispiele für Best-Practice Verfahren, die in Ihren Einrichtungen für ein besseres Chemikalienmanagement eingesetzt werden?
Hier möchten wir gerne das Gefahrstoffkataster hervorheben, welches für alle Frankenstolz-Werke nach einem gleichlautenden Schema verwendet wird. Das Gefahrstoffkataster wird zentral gepflegt und stellt ein gutes Beispiel für Best-Practice Verfahren dar.

5. Was sagen Sie zu STeP by OEKO-TEX® im Vergleich zu anderen Bewertungsinstrumenten der Branche?
Der Vorteil der Zertifizierung nach STeP liegt in der holistischen Betrachtung des Unternehmens. Die Module sind übergreifend, anschließend und beinhalten mehrere Management-Zertifizierungs-Systeme unter einem ganzheitlichen Ansatz.

 
 
fan frankenstolz Produktfoto
 
 

MADE IN GREEN by OEKO-TEX®

6. Warum haben Sie sich dafür entschieden, das MADE IN by OEKO-TEX® Label einzusetzen?
Die Herbert Neumeyer Gruppe mit ihren Rechtseinheiten, Produktionsstätten und unterschiedlichen Produktportfolien hat nach einem einheitlichen Zertifizierungssystem gesucht und mit STeP den richtigen Partner gefunden. MADE IN GREEN ist die logische Fortsetzung der Produktzertifizierung.

7. Warum würden Sie empfehlen, MADE IN GREEN by OEKO-TEX® einzuführen? Was sind die wichtigsten Vorteile für Sie?
Die Kombination aus Didaktik und Methodik in Verbindung mit der Zertifizierung von Produkten und Lieferketten.

8. In zwei bis drei Sätzen: Was bedeutet es für Sie und Ihr Unternehmen, dass Ihr(e) Produkt(e) offiziell MADE IN GREEN by OEKO-TEX® gelabelet sind?
Wir hoffen, dass wir mit dem MADE IN GREEN-Standard für unsere Produkte innerhalb der Branche, zum Kundennutzen und der Fokussierung auf das Thema Nachhaltigkeit einen Beitrag leisten werden. Dieses schließt den kommunikativen Aspekt, der Bedeutung von Sustainability gerecht zu werden, mit ein.

STANDARD 100 recycled by OEKO-TEX®

9. Was sind die Gründe für die Verwendung von recycelten Materialien für Ihre Produkte?
Der ökonomischen, sozialen und umweltpolitischen Verantwortung der Herbert Neumeyer Gruppe aktiv nachzukommen.

10. Welche Vorteile sehen Sie in der Zertifizierung?
Die Zertifizierung STANDARD 100 recycled by OEKO-TEX® sehen wir als eine Bestätigung, dass in unseren Fabriken ressourcenschonend produziert wird und Umweltthemen wie z. B. Energieeinsparung, Abfallvermeidung usw. transparent an den Endverbraucher kommuniziert wird.


 
 
fan frankenstolz Produktfoto
 
 

11. Welche innovativen Technologien verwenden Sie bei Ihren Anlagen, um die Produktionseffizienz zu steigern, Ressourcen zu sparen, den Verbrauch zu reduzieren, die Kreislaufwirtschaft zu fördern und Kosten zu senken? Haben Sie sich ein Reduktionsziel für Ihre Anlagen gesetzt?

Alle Steppanlagen sind mit Technologien ausgerüstet, welche uns erlauben, eine geringere Stoffbreite zum Einsatz zu bringen. Der Beschnitt und der Nähprozess finden direkt auf der Steppmaschine statt. Diese Technologie erlaubt es uns, geringere Stoffbreiten zum Einsatz zu bringen. Weiterhin wird der in der Produktion entstehende Verschnitt downrecycled bzw. in einen internen Recyclingprozess wieder in die Produkte zurückgeführt. Dauerhaft streben wir an, die Verschnittraten weiter zu senken sowie alle internen und externen Logistikprozesse zu optimieren.

12. Wie beurteilen Sie die Zusammenarbeit mit OETI bei der Implementierung von STeP und MADE IN GREEN by OEKO-TEX®

Wir haben sehr positive Erfahrungen in der Zusammenarbeit machen dürfen. Bereits seit bald zwei Jahrzehnten arbeitet f.a.n. frankenstolz sehr erfolgreich mit dem OETI zusammen. Wir glauben, dass wir in der Gemeinsamkeit im konstruktiven Dialog nicht nur den Wissensaustausch gemeinsam gestaltet haben, sondern positive Arbeitsergebnisse erreicht haben.

 
 
fan frankenstolz Firmen logo, Firmenkunde OETI
 
 

Firmeninformation:

Name: fan frankenstolz Schlafkomfort H. Neumeyer gmbh & co.KG
Land: Germany
Webpages:

www.frankenstolz.de 

www.fan-schlafkomfort.de

 
 

Bei Fragen zur STeP-Zertifizierung und dem MADE IN GREEN-Label kontaktieren Sie bitte unsere Ökologie-Abteilung: oekologie@oeti.biz

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

PROVEN SINCE 1846

Finden Sie uns auf:

LinkedIn
facebook
Twitter
Youtube
 

© 2021 OETI - Institut fuer Oekologie, Technik und Innovation GmbH. Alle Rechte vorbehalten