19.10.2017

Wie bereits auch in den Medien berichtet hat die BASF Ihre Kunden informiert, dass ein Rohstoff zur Schaumherstellung, Toluoldiisocyanat (TDI), eine erhöhte Konzentration von Dichlorbenzol aurweist. Es handelt sich hierbei um Chargen die im Zeitraum zwischen dem 25. August bis zum 29. September ausgeliefert wurden. Daher besteht die Möglichkeit, dass in Schaumstoffen, Dichlorbenzol enthalten ist. Dies betrifft auch die Schaumstoffverarbeitende Industrie (z.B Matratzen und Polstermöbel).

Laut eigener Aussage, geht die BASF nicht von einer Gesundheitsgefährdung aus.

Die OEKO-TEX® Gemeinschaft reglementiert den Einsatz von chlorierten Benzolen und Toluolen in allen Standards. Bei den bisherigen vom ÖTI durchgeführten Prüfungen sind keine systematischen Probleme in Bezug auf Dichlorbenzol aufgetreten. Es handelt sich hier aufgrund des Produktionsfehlers der BASF um einen zeitlich begrenzten Sonderfall.
 
OETI unterstützt Sie als Prüfinstitut und OEKO-TEX® Prüfinstitut

Haben Sie in diesem Zeitraum auch Schäume hergestellt oder verarbeitet?  Wenn Sie Gewissheit haben möchten - wir unterstützen Sie gerne.

Für unsere Kunden, die ein gültiges STANDARD 100 by OEKO-TEX® Zertifikat haben, prüfen wir bis 1.12.2017 kostenlos bis zu fünf Proben. Sie können uns entsprechende Materialproben zusenden.

Für Kunden ohne STANDARD 100 by OEKO-TEX® Zertifikat besteht die Möglichkeit Ihre Produkte innerhalb kürzester Zeit, ohne Eilzuschlag, testen zu lassen.

Für etwaige Fragen wenden Sie sich bitte an uns: oekologie@oeti.biz

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

PROVEN SINCE 1846

Finden Sie uns auf:

LinkedIn
facebook
Twitter
Youtube
 

© 2016 ÖTI - Institut für Ökologie, Technik und Innovation GmbH. Alle Rechte vorbehalten